• Landwehrstr. 15/Rgb., 80336 München
  • 089–59048 0
  • mail@ebz-muenchen.de

FAQ

Wer kann einen Termin in der Schwangerschaftsberatung bekommen?
Das Beratungsangebot spricht Männer und Frauen gleichermaßen an. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Schwangerschaft bereits besteht oder es Fragen zur Sexualität oder Familienplanung gibt. Das Angebot richtet sich auch an Jugendliche ab der Pubertät. Wir beraten Sie unabhängig von Ihrer Nationalität, Religion oder Lebensweise.

Kann ich auch kommen, wenn ich schon ein Kind habe?
Unser Angebot der psychosozialen Beratung zu Partnerschaft, Schwangerschaft, Geburt und Elternsein richtet sich an Eltern mit Kindern bis zu drei Jahren.

Wie vereinbare ich eine Beratung?
Rufen Sie innerhalb der Telefonzeiten an. Beratungstermine können auch persönlich vor Ort vereinbart werden. Wenn Sie hörbehindert sind, können Sie uns natürlich eine Mail schicken.

Kann ich mich auch per Mail beraten lassen?
Für erste Informationen können Sie sich online an uns unter der Adresse wenden: www.evangelische-beratung.info/ssb-muenchen. Meist ist dann eine persönliche Beratung nötig um auf Ihre individuelle Situation am Besten eingehen zu können.

Wie schnell bekomme ich ein Beratungsgespräch?
Für die Schwangerschaftskonfliktberatung und ein Abbruch der Schwangerschaft  erwogen wird, erhalten Sie einen Termin innerhalb von 1-4 Tagen. In einer akuten Krise ist eine Terminvergabe noch schneller möglich. Auch für die allgemeine Beratung können wir in der Regel einen Termin innerhalb von zwei bis drei Wochen anbieten.

Kann ich mir die/den Berater*in aussuchen?
Für das Erstgespräch wird üblicherweise eine Beraterin oder ein Berater zugewiesen. Wenn Sie lieber von einer Frau beziehungsweise einem Mann beraten werden möchten, geben Sie dies bitte bei der Terminvereinbarung an.

Wie lange dauert eine Beratung?
Wir nehmen uns für Ihre Beratung in der Regel eine Stunde Zeit. Die Häufigkeit der Termine richtet sich ganz nach Ihrem Bedarf. Das kann von der Einmalberatung bis zur Begleitung über mehrere Monate reichen.

Kostet die Beratung etwas?
Sie müssen für eine Beratung oder eine Veranstaltung bei uns nichts bezahlen. Wir werden vom Familienministerium, der Landeshauptstadt München und der Evangelisch- Lutherischen Kirche bezuschusst. Über Spenden freuen wir uns natürlich. Ihre Spende können Sie auf das Konto des Evang. Beratungszentrums überweisen: IBAN DE66 5206 0410 0403 4020 29 bei der Evang. Bank.  Wenn Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, schreiben Sie uns bitte.

Kann bei Ihnen finanzielle Unterstützung beantragt werden?
Unter Umständen ist eine Hilfe durch die Landesstiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ oder andere Hilfsfonds möglich. Bitte sprechen Sie unsere Beraterinnen und Berater darauf an.

In welchen Sprachen finden die Beratungen statt?
In Deutsch, Englisch, Französisch und Farsi. Für andere Sprachen haben wir die Möglichkeit, einen kostenlosen Dolmetscherservice mit einzubeziehen. Für Hörbehinderte organisieren wir gern einen kostenlosen Dolmetscherservice. Bitte geben Sie bei der Anmeldung gleich mit an, dass ein Dolmetscher organisiert werden soll.

Kann ich meine Kinder zur Beratung mitbringen?
In der Schwangerschaftskonfliktberatung ist es nicht ratsam, Kinder mitzubringen. Zu anderen Beratungsthemen können Sie Ihre Kinder mitbringen. Leider können wir in der Beratungsstelle keine Kinderbetreuung anbieten.

Darf ich eine Begleitperson mitbringen?
Selbstverständlich. Die Entscheidung, ob Sie alleine, mit Partner oder Partnerin zu uns kommen oder eine andere Begleitperson mitnehmen, liegt bei Ihnen.

Erhalte ich bei Ihnen den für einen Schwangerschaftsabbruch erforderlichen Beratungsnachweis?
Ja, nach einer erfolgten Schwangerschaftskonfliktberatung stellen wir Ihnen den Schein aus. Damit ist dann nach drei weiteren Tagen vorgeschriebener Bedenkzeit ein straffreier Schwangerschaftsabbruch (umgangssprachlich Abtreibung) möglich. Selbstverständlich unterstehen wir der Schweigepflicht und geben keinerlei Daten weiter.

Muss ich für die Beratung irgendwelche Unterlagen mitbringen?
Wenn Sie den sogenannten Beratungsnachweis nach einer Schwangerschaftskonfliktberatung mitnehmen wollen, sollten Sie Ihren Pass oder Ihren Personalausweis mitbringen.
Wenn Sie einen Antrag auf finanzielle Hilfen bei uns stellen möchten, können Sie Ihren Ausweis, Ihren Mutterpass und Einkommensunterlagen schon einmal zum ersten Termin mitbringen. Meist ist dafür aber ein zweites Gespräch mit Ihnen erforderlich und wir sagen Ihnen dann genau, was Sie mitbringen müssen, damit wir einen Antrag stellen können.

Wer kann einen Termin in der Erziehungsberatung bekommen?
Das Beratungsangebot spricht Eltern, Kinder, Jugendliche, Familien und Angehörige an. Es richtet sich auch an Multiplikatoren wie Lehrer, Erzieher und so weiter. Wir beraten Sie unabhängig von Ihrer Nationalität, Religion oder Lebensweise. Sie können sich an uns wenden, wenn Sie gehörlos oder hörgeschädigt sind. Mehr dazu finden Sie auf unserer Seite für Hörbehinderte.

Wie vereinbare ich eine Beratung?
Rufen Sie innerhalb der Telefonzeiten an oder sprechen Sie auf den Anrufbeantworter, dann rufen wir Sie zurück. Beratungstermine können auch persönlich vor Ort vereinbart werden. Nach der Anmeldung laden wir Sie zu einem Erstgespräch ein, bei dem wir dann gemeinsam das weitere Vorgehen abklären. Eine Anmeldung per E-Mail ist nicht möglich.

Wie schnell bekomme ich ein Beratungsgespräch?
Mit einer Wartezeit müssen Sie rechnen. Jugendliche bekommen innerhalb der laufenden Woche einen Termin. Krisenfälle werden vorgezogen beziehungsweise an spezielle Krisenberatungsstellen weitervermittelt.

Kann ich den Berater aussuchen?
Normalerweise ist dies nicht möglich. Aus fachlichen Gründen kann eine Beratung speziell durch einen Mann beziehungsweise eine Frau nötig sein.

Wie lange dauert eine Beratung?
Ein Beratungstermin dauert in der Regel zwischen 60 und 90 Minuten. Termine können einmalig angeboten werden, bei Bedarf aber auch über einen längeren Zeitraum. Sie können eine Beratung immer wieder in Anspruch nehmen und sich so durch die Entwicklungszeit der Kinder beziehungsweise der Familie begleiten lassen. Unterbrechungen und Wiederaufnahmen der Beratung sind möglich.

Muss ich mich an den Kosten für eine Beratung beteiligen?
Die Beratung in der Erziehungsberatung ist generell kostenfrei. Für Sonderveranstaltungen und Kurse erheben wir einen sozialverträglichen Beitrag, der sich im Einzelfall jedoch reduzieren lässt. Spenden sind willkommen und unterstützen die Arbeit der Erziehungsberatung.

Kann ich in der Erziehungsberatung auch eine Therapie machen?
Im begrenzten Umfang sind Kurzzeittherapien für Kinder und Jugendliche möglich.

Unter welchen Voraussetzungen kann ich mich an die Ehe-, Partnetschafts-, Familien- und Lebensberatung wenden?
Wir beraten Sie unabhängig von Ihrer Nationalität, Religion oder Lebensweise. Sie können alleine, mit Partnerin oder Partner oder als Familie zu uns kommen. Wenn wir für Ihre speziellen Bedürfnisse keine geeigneten Ansprechpartner*in haben, stellen wir den Kontakt zu anderen Abteilungen des Evangelischen Beratungszentrums München (ebz) her oder nennen Ihnen geeignete Fachleute oder Institutionen. Sollte bei Ihnen ein Suchtproblem im Vordergrund stehen, empfehlen wir speziell darauf eingestellte Beratungsstellen.

Wie vereinbare ich ein Beratungsgespräch?
Rufen Sie bei einer unserer Beratungsstellen in München Zentrum, Ramersdorf oder Pasing-Obermenzing an. Die Sprechzeiten und Telefonnummern finden Sie auf unserer Kontaktseite. Nach der telefonischen Anmeldung bieten wir Ihnen einen Termin an. Bei diesem ersten Gespräch überlegen wir dann gemeinsam, welche Hilfe für Sie in Frage kommt. Eine Anmeldung per E-Mail ist nicht möglich.

Wie schnell bekomme ich einen Beratungstermin?
Leider müssen Sie hier mit einer Wartezeit rechnen. Unter Umständen kann es einige Wochen dauern, bis wir Ihnen einen ersten Termin anbieten können. In dringenden Fällen suchen wir für Sie nach einer Lösung, die Ihnen unmittelbar weiterhilft.

Kann ich aussuchen, mit welchem Berater ich spreche?
Je nachdem, welche Hilfe Sie brauchen, schlagen wir Ihnen Berater*innen vor, die neben ihrer therapeutischen Ausbildung spezielle Fachkompetenzen haben. Wir versuchen auch individuelle Wünsche zu berücksichtigen, zum Beispiel, wenn Sie auf Empfehlung mit jemandem sprechen möchten.

Wie lange dauert eine Beratung?
Die meisten Beratungsgespräche dauern 50 Minuten. Paarberatungen können nach Absprache auch länger dauern. Über welchen Zeitraum sich eine Beratung hinzieht, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Die Länge und Frequenz der Beratungsgespräche passen wir Ihren individuellen Anliegen an. Im Durchschnitt kommen Klienten etwa acht Mal zu uns.

Muss ich für die Beratung etwas bezahlen?
Für die Beratung wird eine sozialverträgliche Kostenbeteiligung erhoben, die sich an Ihrer Einkommens- und Familiensituation orientiert. Gleich beim ersten Termin bespricht Ihr Berater*in mit Ihnen die Höhe Ihres individuellen Beitrags. Ihre individuelle finanzielle Situation wird berücksichtigt.

Ist auch Onlineberatung möglich?
Leider können wir Ihnen bis jetzt noch keine Onlineberatung anbieten.

Warum müssen sich Hilfesuchende bei der Ehe-, Partnetschafts-,Familien- und Lebensberatung an den Beratungskosten beteiligen und bei der Erziehungsberatung nicht?
Der Staat muss Erziehungsberatung zur Verfügung stellen, da diese eine staatliche Leistungspflicht ist. Ehe- und Lebensberatung ist dagegen eine freiwillige Leistung, die von der Kirche, vom Staat und anderen Zuschussgebern teilweise finanziert wird. Deshalb sind wir auf Ihre Kostenbeteiligung angewiesen.

Zu welchen Anliegen kann ich mich beraten lassen?
Wir beraten zu allen schulbezogenen Themen. Eine Übersicht unseres Angebots finden Sie hier.

Wer kann einen Termin in der Beratungsstelle bekommen?
Unser Beratungsangebot richtet sich an alle Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte. Wir sind für Fragen und Probleme rund um das Thema Schule die richtige Stelle. Wir beraten Sie unabhängig von Ihrer Nationalität, Religion oder Lebensweise. Kinder und Jugendliche können sich an uns wenden, ohne ihre Eltern darüber zu informieren.

Wie vereinbare ich eine Beratung?
Ganz einfach: entweder telefonisch unter 089-590 48 270 während unserer Beratungszeiten, oder Sie sprechen auf unseren Anrufbeantworter, dann rufen wir Sie baldmöglichst zurück. Auch eine Anmeldung per E-Mail ist möglich. Nach der Anmeldung laden wir Sie zu einer ersten Beratung ein, bei der dann gemeinsam das weitere Vorgehen geklärt wird.

Wie schnell bekomme ich einen Beratungstermin?
Mit einer Wartezeit müssen Sie rechnen. Kinder und Jugendliche, die sich selbst bei uns melden, bekommen innerhalb einer Woche einen Termin. Not- und Krisenfälle vermitteln wir an spezielle Krisenberatungsstellen weiter.

Wie lange dauert eine Beratung?
Ein Beratungstermin dauert in der Regel zwischen 60 und 90 Minuten. Termine können einmalig angeboten werden, bei Bedarf aber auch über einen längeren Zeitraum.

An welchen Wochentagen kann ich zur Beratung kommen?
Beratungsgespräche sind von Montag bis Freitag möglich und werden individuell über unser Sekretariat vereinbart. Das Sekretariat ist zu folgenden Zeiten besetzt:

  • Montag, bis Donnerstag: 9 – 16Uhr
  • Freitag: 9 – 14:30

Termine sind auch außerhalb der Sekretariatszeiten möglich!

Ist die Beratung kostenpflichtig?
Die Beratung in der PIBS ist generell kostenfrei. Wir freuen uns jedoch über Spenden, die unsere Arbeit sehr unterstützen. Für Sonderveranstaltungen und Gruppenangebote erheben wir einen sozialverträglichen Beitrag. Die Kostenbeteiligung bei Lehrercoachings besprechen wir mit Ihnen individuell.

Kann ich mich an Sie wenden, wenn ich als Lehrkraft Unterstützung im Umgang mit meinen Schülern*innen benötige?
Wenn Sie Unterstützung beim Umgang mit ihren Klassen benötigen, beraten wir Sie und bieten Ihnen gegebenenfalls ein Coaching an. Darüber hinaus können Sie sich auch bei weiteren Fragen, wie Mobbing oder Kindeswohlgefährdung, an uns wenden.

Werden meine Daten vertraulich behandelt?
Ja. Alle Mitarbeiter*innen der PIBS unterliegen der Schweigepflicht. Keine der gemachten Angaben werden von uns ohne Ihr schriftliches Einverständnis weitergegeben.

Beraten Sie auch in anderen Sprachen als in Deutsch?
Wir beraten auf Deutsch, aber auch auf Englisch. Bei Bedarf arbeiten wir mit Dolmetschern zusammen, um Beratung in anderen Sprachen anbieten zu können. Da dies mit einem zusätzlichen Organisationsaufwand verbunden ist, kann sich die Wartezeit auf einen Termin verlängern.

Wie mache ich bei euch einen Termin aus?
Es gibt drei Möglichkeiten, sich hier anzumelden. Entweder kommt ihr bei uns vorbei und macht einen Termin im Sekretariat aus oder ihr ruft an und hinterlasst eure Telefonnummer. Wir rufen euch dann zurück, sobald ein Termin frei ist. Ihr könnt euch aber auch per Mail bei uns melden.

Wenn euch das lieber ist, könnt ihr euch auch anonym beraten lassen. Dazu schaut ihr einfach während der Öffnungszeiten im Sekretariat vorbei und sagt, dass ihr euch beraten lassen wollt, dass ihr aber nicht sagen möchtet, wer ihr seid. Die Sekretärin gibt euch dann einen Tag an, an dem ihr noch einmal kommen könnt, um euren genauen Termin zu erfahren.

Wie lange muss ich warten bis ich einen Termin bekomme?
Wenn ihr euch von selbst bei uns meldet – also nicht über eure Eltern –, dann werdet ihr vorgezogen. In diesem Fall bespricht unser Team noch in derselben Woche, wer sich von uns mit euch treffen kann und wir melden uns bei euch mit dem genauen Termin.

Wie lange dauert eine Beratung bei euch?
Eine Beratung dauert normalerweise eine Stunde. Wie oft ihr dann zu uns kommt, sprechen wir gemeinsam ab, da gibt es überhaupt keine Vorgaben. Wenn ihr zum ersten Mal zu uns kommt, müsst ihr auch noch nicht wissen, ob ihr wiederkommen wollt oder ob euch eine Beratung ausreicht. Ihr könnt auch jederzeit wieder zu uns kommen, wenn ihr die Beratung in der Vergangenheit abgebrochen habt. Da sind wir sehr flexibel.

Kann ich mir einen bestimmten Berater aussuchen?
Unsere Beraterinnen und Berater haben unterschiedliche Schwerpunkte, deshalb könnt ihr euch den Berater nicht frei aussuchen. Aber ihr könnt angeben, falls ihr in der Beratung lieber mit einer Frau oder einem Mann sprechen wollt. Danach richten wir uns dann.

Falls ihr in der ersten Beratung merken solltet, dass der Berater oder die Beraterin nicht zu euch passt, könnt ihr uns jederzeit darum bitten, einen anderen Berater zu bekommen. Das muss euch auch gar nicht unangenehm sein, ein Beraterwechsel ist für uns völlig okay. Wir wollen ja, dass ihr euch bei uns wohlfühlt.

Kann ich auch zusammen mit einer Freundin oder einem Freund zu euch kommen?
Ja, gerne. Wenn ihr nicht alleine kommen wollt, könnt ihr gerne mit einer Freundin oder einem Freund vorbeikommen.

Wo treffe ich mich mit meinem Berater?
Ihr trefft euch in der Beratungsstelle. Wenn es euch dort zu eng ist, könnt ihr euren Berater oder eure Beraterin aber auch fragen, ob ihr zusammen spazieren gehen oder ob ihr euch an einem anderen Ort in der Nähe treffen könnt.

Sagt ihr das, was ich euch erzähle, meinen Eltern?
Nein. Wir stehen unter Schweigepflicht, das heißt, alle Sachen, die uns erzählt werden, bleiben unter uns. Wir sind auch keine Behörde, es geht also nichts nach außen.

Ich will bei euch anrufen, aber mir ist das peinlich. Was kann ich tun?
Es muss euch nicht peinlich sein, bei uns anzurufen. Ihr könnt euch auch per Mail bei uns melden oder ihr kommt persönlich bei uns vorbei. Beim ersten Termin mit uns verpflichtet ihr euch zu gar nichts, ihr könnt das also einfach mal ausprobieren.

Ihr habt auch die Möglichkeit, erst einmal bei der Telefonseelsorge oder bei einem Kinder- und Jugendtelefon anzurufen, um zu sehen, wie das so ist. Oder ihr lasst euch bei der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung ganz anonym online beraten, da bekommt ihr auch einen ersten Eindruck.

Kostet mich die Beratung etwas?
Nein, die Beratung ist kostenfrei, ganz egal, wie oft ihr zu uns kommt.

Kann ich einen bestimmten Gesprächspartner aussuchen?
Nein, das geht leider nicht. Anrufende werden an die ehrenamtlich Mitarbeitenden vermittelt, die gerade Dienst haben.

Kann ich auswählen, ob ich mit einer Frau oder mit einem Mann spreche?
Man kann sich am Telefon erkundigen, ob am gleichen Tag noch ein Mann oder eine Frau Schicht hat.

Kann ich mich mit meinem Gesprächspartner auch persönlich treffen?
Nein, die TelefonSeelsorge arbeitet anonym. Dies ist die Voraussetzung für eine besondere Vertrauensbasis.

Erscheint meine Nummer auf Ihrem Display?
Nein, auch dies dient dem Schutz der Anrufenden.

Kostet das Gespräch etwas?
Das Gespräch ist kostenlos und erscheint nicht auf Ihrer Telefonrechnung.

Bieten Sie Beratung auch in anderen Sprachen an?
Nicht generell. Verschiedene Mitarbeitende sprechen andere Sprachen außer Deutsch. Letztlich hängt es davon ab, wer gerade Dienst hat.

Wie lange dauert in der Regel ein Gespräch?
Das kommt ganz auf das Gespräch an. Es gibt keine vorgeschriebene zeitliche Begrenzung. Ein Gespräch kann fünf oder 15 Minuten dauern oder auch bis zu einer Stunde.

Wie schnell kann ich einen Beratungs- oder Supervisionstermin bekommen?
Termine sind in der Regel innerhalb von zwei Wochen möglich.

In welchem Rhythmus finden die Beratungs- und Supervisionssitzungen statt?
Der Zeitpunkt für die Sitzungen ist verhandelbar. Es gibt keinen festen Rhythmus. Die Termine werden flexibel vergeben. Die Zeitdauer wird miteinander abgesprochen.

Wie werden Supervision und Fortbildung bezuschusst?
Fortbildungen und Supervisionen werden für Mitarbeitende der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern nach den Fortbildungsrichtlinien der Landeskirche bezuschusst, ebenso Geistliche Begleitung.

Kann ich zu einer Supervisionsgruppe stoßen?
Bitte sprechen Sie mit uns. Wir haben sowohl geschlossene als auch offene Gruppen, die sich auch aus unterschiedlichen Berufsgruppen zusammensetzen.

Wer kann Geistliche Begleitung in Anspruch nehmen?
Geistliche Begleitung können alle hauptberuflichen und ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern in Anspruch nehmen. Geistliche Begleitung wird von der Landeskirche bezuschusst. Die weiteren Rahmenbedingungen werden wir im Einzelfall miteinander verabreden.

Wer muss bei einer Teamsupervision mit dabei sein?
Alle Teammitglieder, die für den anstehenden Veränderungsprozess oder für den zu lösenden Konflikt wesentlich sind, müssen einer Teamsupervision beiwohnen.