50 Jahre   1968-2018

„Wir sind rund um die Uhr für Sie da!“

Isabell Pfeufer spricht mit Pfarrer Norbert Ellinger, Leiter der Telefonseelsorge.

Wann darf man bei der TelefonSeelsorge anrufen?
Das Tolle an der TelefonSeelsorge ist, dass man immer anrufen kann. Rund um die Uhr. An Weihnachten oder Ostern. Tag und Nacht, sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag. Es ist immer einer von unseren 120 Ehrenamtlichen am Telefon.

Was darf man fragen, wenn man anruft?
Man muss sich nicht dafür rechtfertigen warum man anruft. Kein Problem ist zu klein. Sie können im Prinzip mit jedem Anliegen, mit jeder Frage, mit jedem Problem anrufen. Etwa wenn Sie eine Information zu irgendetwas brauchen, Sie mit irgendjemandem über etwas reden möchten, oder Sie tatsächlich in einer Krise sind oder in einer Depression. Wir sind für alle Anliegen offen.

Pfarrer Norbert Ellinger

Pfarrer Norbert Ellinger

Wie lange darf das Gespräch dauern?
Statistisch gesehen beträgt die Hälfte der Gespräche 15 Minuten. Zehn Prozent der Gespräche dauern etwa eine Stunde. Wir wissen vorher nicht, ob das Gespräch nur zwei Minuten oder auch zwei Stunden dauern wird. Das ist vom Anliegen abhängig und von der Situation, in der sich der Anrufende gerade befindet. Manchmal ist man im Gespräch mitten in der Krisensituation drin. Wenn jemand akut suizidgefährdet ist, kann es schon sein, dass man denjenigen zwei Stunden am Telefon hat.

Wie oft darf man anrufen?
Ratsuchende können mehrmals bei uns anrufen. Wir versuchen, jedem gerecht zu werden. Wir beraten viele Menschen, die regelmäßig anrufen – einmal im Monat, einmal in der Woche oder in Krisen auch täglich.

Kostet es etwas, wenn ich bei der TelefonSeelsorge anrufe?
Nein. Alle Anrufe sind innerhalb von Deutschland völlig kostenlos, egal ob man vom Festnetz oder Handy anruft. Wenn man aus dem Ausland anruft, zahlt man nur die Roamingkosten.

Wird auf der Telefonrechnung sichtbar, dass ich bei der TelefonSeelsorge angerufen habe?
Wir sehen die Nummer des Anrufenden nicht auf dem Display. Das ist von der Telekom so eingerichtet. Auch auf der Telefonrechnung kann man den Anruf nicht sehen. Das Gespräch ist vollkommen anonym. Wir fragen nicht nach dem Namen des Anrufenden und möchten selbst auch anonym bleiben.

Wie geht es nach dem Gespräch für den Anrufenden weiter?
Je nach Anliegen und Problemlage versuchen wir mit dem Anrufenden natürlich zu schauen, was in der jeweiligen Situation der nächste Schritt sein könnte. Wir können keine Wunder vollbringen, ihn auch nicht aus der Krise herausholen und sein Problem auch nicht mit einem Telefongespräch lösen, aber wir können mit ihm schauen, was von dem großen Berg, der da jetzt vor ihm liegt, der erste Stein wäre, den man wegrollen könnte. Meistens erfahren wir nicht, was daraus geworden ist. Wir geben unser Bestes und legen den Rest in Gottes Hand.