Fünf Fragen an Ulrike Brutscher

Die Sozialpädagogin spricht über die Workshops für Migrantinnen zur reproduktiven Gesundheit.

Der weibliche Körper, gewollte und ungeplante Schwangerschaften sind immer wieder ein Thema in den Workshops

Der weibliche Körper, gewollte und ungeplante Schwangerschaften sind immer wieder Themen in den Workshops

Wer kann Workshops bei Ihnen buchen?
Wir kommen in alle Einrichtungen und Institutionen, die Sprach- und Integrationskurse oder sonstige Projekte für Frauen mit Migrations- oder Fluchthintergrund anbieten. Auch in Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge bieten wir unseren Workshop an. Leiterinnen und Leiter der Kurse und Frauengruppen können sich gern wegen eines Einsatzes an uns wenden.

An wen richten sich die Workshops?
Wir informieren Frauen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen und Sprachkenntnissen. Sie haben meistens ein lückenhaftes Wissen rund um Frauengesundheit, Verhütung und das deutsche Sozialleistungs- und Gesundheitssystem.

Wo beraten Sie?
Unsere Veranstaltungen finden in den Schulungs- und Gruppenräumen der jeweiligen Einrichtung statt.

Welche Themen stehen im Mittelpunkt?
Es geht um Familie und Kultur, um den weiblichen Körper, und die Gesundheitsvorsorge. Wir sprechen mit den Frauen über geplante und ungewollte Schwangerschaften und die damit verbundenen Fragen. Ein wichtiger Punkt ist außerdem die Information über Unterstützungs- und Beratungsangebote. Dabei kommen wir immer wieder auf die gleichen Fragestellungen zurück: Wie funktioniert Deutschland mit all seinen Gesetzen, Werten und Normvorstellungen? Welche Rechte habe ich hier als Frau?

Warum bieten Sie die Workshops an?
Den Frauen fehlt häufig eine Ansprechpartnerin, die sich mit den deutschen Gegebenheiten auskennt. Sie sind oft sehr unsicher. Damit sich die Frauen trauen, sich zu öffnen, sind die Workshops reine Frauenveranstaltungen. In diesem geschützten Rahmen kommt es zu einer offenen Auseinandersetzung mit den kulturell unterschiedlichen Sichtweisen über Familienplanung und Geschlechterrollen. Durch den gemeinsamen Austausch unter den Frauen, die ja sehr oft aus vielen verschiedenen Ländern  und mit den unterschiedlichsten Bildungshintergründen kommen, werden dann oft zunächst die Unterschiede im Wissen, den Rechten und in den Werten deutlich. Das Kennenlernen neuer Aspekte und Möglichkeiten ohne die bisherigen Werte und Vorstellungen gleich damit als unsinnig oder gar schädlich hinzustellen, ermöglicht es den Frauen ihren persönlichen Entscheidungs- und Handlungsspielraum in Frauenfragen zu erweitern. Und das ist ein wichtiges Ziel unseres Workshops.