„Es ist so gut, dass es die TelefonSeelsorge gibt“

Frau mit Handy

Die TelefonSeelsorge begleitet und unterstützt die Anrufenden bei akuten Krisen

Menschen, die bei der TelefonSeelsorge anrufen, sind Kinder, Jugendliche, Erwachsene und alte Menschen. Sie rufen aus vielen verschiedenen Gründen an.

Gespräche bei Einsamkeit

Es klingelt. Eine unserer Ehrenamtlichen nimmt das Telefon ab und hört am anderen Ende: „Ich hab heute noch mit niemandem gesprochen. Ich wollte einfach mal eine menschliche Stimme hören.“ 60 Prozent der Anrufenden wohnen allein. Menschen haben einfach Hunger nach Beziehungen. Manchen genügt es zu wissen, dass es die TelefonSeelsorge gibt. Neulich hat jemand im Gespräch gesagt: „Es ist so gut, dass es die TelefonSeelsorge gibt. Dadurch erübrigt sich manchmal schon, dass ich anrufen muss. “Allein das Wissen, dass da jemand ist, den man anrufen kann, ist ein tolles Gefühl und gibt den Menschen Sicherheit“.

Hilfe in akuten Krisen

Manche Anrufende stecken in einer plötzlichen Krise. Sie rufen an, wenn die Panik kommt, wenn sie sich hilflos fühlen. Bei einer Frau z.B. wurde in ihrer Abwesenheit eingebrochen. Die Polizei kommt, Zeugen müssen aussagen, die Nerven liegen blank. Als alle gegangen waren, überfiel sie plötzlich Panik. In dieser Situation hat sie die TelefonSeelsorge angerufen. Sie wurde unterstützt und begleitet. Es war gut für sie zu spüren, dass es jemanden gibt, der sie in so einer Krisensituation auffängt.

Psychische Krankheiten und Depressionen

Viele Menschen leiden an psychischen Krankheiten, Depressionen oder Psychosen. Auch Menschen, die einer längerfristigen Begleitung bedürfen, rufen an. Menschen, die manchmal mit Depressionen aufwachen und erst mal nicht aus dem Bett kommen. Menschen, die Panikattacken haben. Manche rufen uns an und sagen: „Ich will nicht schon wieder in die Klinik. Ich komme aber auch nicht allein zurecht. Helfen Sie mir die nächste halbe Stunde durch die Panikattacke durchzukommen. Danach geht’s mir wieder gut. Dann kann ich wieder gut allein weiterleben.“ In solch einer Situation sind wir für den Anrufenden da, unterstützen und geben Halt.

Halt und Trost in der Trauer

Es gibt Menschen die uns anrufen, weil sie einen Verlust erlitten haben, die in Trauer sind. Trauer ist keine Krankheit. Trauer ist keine Depression. Trauer ist erst mal etwas ganz Normales. Wir begleiten Leute, die l traurig sind, die am Telefon weinen wollen. Danach geht es ihnen meistens besser.