Häufig gestellte Fragen

Wer kann einen Termin in der Erziehungsberatung bekommen?
Das Beratungsangebot spricht Eltern, Kinder, Jugendliche, Familien und Angehörige an. Es richtet sich auch an Multiplikatoren wie Lehrer, Erzieher und so weiter. Wir beraten Sie unabhängig von Ihrer Nationalität, Religion oder Lebensweise. Sie können sich an uns wenden, wenn Sie gehörlos oder hörgeschädigt sind. Mehr dazu finden Sie auf unserer Seite für Hörbehinderte.

Wie vereinbare ich eine Beratung?
Rufen Sie innerhalb der Telefonzeiten an oder sprechen Sie auf den Anrufbeantworter, dann rufen wir Sie zurück. Beratungstermine können auch persönlich vor Ort vereinbart werden. Nach der Anmeldung laden wir Sie zu einem Erstgespräch ein, bei dem wir dann gemeinsam das weitere Vorgehen abklären. Eine Anmeldung per E-Mail ist nicht möglich.

Wie schnell bekomme ich ein Beratungsgespräch?
Mit einer Wartezeit müssen Sie rechnen. Jugendliche bekommen innerhalb der laufenden Woche einen Termin. Krisenfälle werden vorgezogen beziehungsweise an spezielle Krisenberatungsstellen weitervermittelt.

Kann ich den Berater aussuchen?
Normalerweise ist dies nicht möglich. Aus fachlichen Gründen kann eine Beratung speziell durch einen Mann beziehungsweise eine Frau nötig sein.

Wie lange dauert eine Beratung?
Ein Beratungstermin dauert in der Regel zwischen 60 und 90 Minuten. Termine können einmalig angeboten werden, bei Bedarf aber auch über einen längeren Zeitraum. Sie können eine Beratung immer wieder in Anspruch nehmen und sich so durch die Entwicklungszeit der Kinder beziehungsweise der Familie begleiten lassen. Unterbrechungen und Wiederaufnahmen der Beratung sind möglich.

Muss ich mich an den Kosten für eine Beratung beteiligen?
Die Beratung in der Erziehungsberatung ist generell kostenfrei. Für Sonderveranstaltungen und Kurse erheben wir einen sozialverträglichen Beitrag, der sich im Einzelfall jedoch reduzieren lässt. Spenden sind willkommen und unterstützen die Arbeit der Erziehungsberatung.

Kann ich in der Erziehungsberatung auch eine Therapie machen?
Im begrenzten Umfang sind Kurzzeittherapien für Kinder und Jugendliche möglich.